Teka.eu ist SSL verschlüsselt

News

In der neuen Schweißerei übernimmt die Filtercube die punktuelle Absaugung und im Push-Pull-System die Raumluftreinigung

Zahnen Technik in Arzfeld kümmert sich um eine der wichtigsten Ressourcen der Menschheit: Wasser. Das Unternehmen aus der Eifel ist weltweit als Spezialist für „Water Engineering Performance“ etabliert. International werden Kunden ganzheitlich bei der Optimierung, Modernisierung und dem Neubau ihrer Wasser- und Abwasseranlagen begleitet. Durch innovative Ansätze, hohe technologische Kompetenz und einen hoch qualifizierten Mitarbeiterstab befindet sich das Unternehmen mit über 400 Referenzanlagen weltweit auf Wachstumskurs.
Die Erleichterung war ihnen anzusehen: Frederik, Caterina und Dennis haben 2019 ihre Ausbildungen zu Industriekaufleuten bei TEKA gestartet und jetzt trotz Corona-Pandemie sehr erfolgreich ihre Zwischenprüfungen absolviert.
Luftreiniger von TEKA schützen Kunden und Mitarbeiter beim Start der Friseure

Alle Hände voll zu tun hatten heute morgen die Friseure. Erstmals nach der coronabedingten Schließung Mitte Dezember durften sie wieder Hand und Schere an das inzwischen viel zu lange Haupthaar ihrer Kunden anlegen und diese mit neuer Frisur und neuem Lebensgefühl aus den Salons entlassen.

Trotz des großen Andrangs ging alles geregelt und unter strenger Wahrung der coronabedingten Hygienevorschriften vor sich. Um Kunden und Beschäftigte bestmöglich vor einer Ansteckung zu schützen, gehen viele Friseure noch einen Schritt weiter und setzen auf Luftreiniger von TEKA.
TEKA stattet zahlreiche Studios aus / Luftreiniger für alle Räume mit körpernahen Dienstleistungen geeignet

Am kommenden Montag, den 1. März 2021 dürfen Friseure auch im Kreis Borken endlich wieder öffnen. Der Andrang ist aufgrund des langen Lockdowns der letzten Monate groß. Immer mehr Inhaber von Friseursalons setzen aktuell in Ergänzung ihrer bestehenden Hygenieschutzkonzepte daher zusätzlich auf Luftreiniger. Die Nachfrage aus der Branche der körpernahen Dienstleistungen ist auch bei TEKA hoch. Bereits im vergangenen Herbst hat der Absauganlagenhersteller mit VIROLINE eine Luftreiniger-Serie zur Unterstützung der Corona-Pandemiebekämpfung auf den Markt gebracht, die mit unterschiedlichen Modellvarianten vielfältige Anwendungsmöglichkeiten in Handel, Dienstleistung und Industrie bietet.
Stadt Coesfeld verwendet CO2-Ampeln von TEKA in Schule und Verwaltung

Nur noch wenige Tage dann dürfen die ersten Kinder in NRW wieder die Schulbank drücken. Auch die Coesfelder Schulen bereiten sich auf den Start am Montag vor. Um die Hygieneregeln zu unterstützen und das Lüften in den Klassenräumen auf eine gesicherte Grundlage zu stellen, setzt die Stadt in zahlreichen Schulen auf CO2-Ampeln
von TEKA.
TEKA wuchs in den vergangenen 25 Jahren mit seinen MitarbeiterInnen und diese mit ihren Aufgaben im Unternehmen. Vertriebsleiter Uwe Heinz ist ein TEKA-Urgestein und fast von Anfang an in den unterschiedlichsten Positionen dabei.

Als gelernter Elektroniker brachte Uwe Heinz (48) Basis-Rüstzeug mit, als er 1996 zu TEKA kam. Viele Jahre in Produktion, Montage und Außendienst in Süddeutschland machten ihn zum TEKA-Allrounder mit umfassendem Technik-Knowhow für alle Produkte und Abläufe. Dieses setzt er heute als Vertriebsleiter Deutschland für die Außendienstmitarbeiter ein, um technische Lösungen zu erarbeiten, die einfach immer funktionieren.
Wenn es um moderne Komplettlösungen für Wärme, Klima und Wasser geht, ist die Fa. Zilisch aus Ahaus der richtige Partner. Mit rund 150 Mitarbeiterinnen betreut das Familienunternehmen mittlere und große Bauprojekte als Generalunternehmen für Sanitär, Heizung, Kälte und Lüftung. Für Montage, Projektmanagement und Inbetriebnahme sind die Zilisch-Spezialisten dabei bundesweit mit mobilen Container-Büros vor Ort auf den Baustellen präsent.
Mit gerade einmal 23 Jahren stieß Marco Wessels 1997 als Technischer Zeichner zu dem noch jungen Unternehmen. „Während meiner Ausbildung habe ich noch am Brett gezeichnet, mich dann aber direkt weitergebildet, um auch fit im Umgang mit den ersten CAD-Programmen zu sein.”

“Klaus Gärtner und ich haben gezeichnet. Wenn es irgendwo etwas anderes zu tun gab, hat man es gemacht.“ Hat ihm das als ambitioniertem Berufseinsteiger nichts ausgemacht? “Ich fand das eine gute Sache. Es hat sich gezeigt: Mit allen gemeinsam erreicht man etwas. Wir haben viele Ideen gehabt und umgesetzt. Das war eine tolle Zeit”, schwärmt der 46-Jährige.
TEKA bietet Corona-Geschäftsjahr 2020 die Stirn

„Ohne Frage war das Jahr 2020 für uns alle ein extrem schwieriges Jahr. Aber wir haben ihm mit großem Einsatz und enormem Zusammenhalt die Stirn geboten. Dabei konnten wir auf unsere TEKA-typischen Stärken wie besonderer Kundennähe und Händlertreue, ganz viel Flexibilität, Know-how und vor allem unserer eigenen Innovationskompetenz bauen“, so TEKA-Geschäftsführer Erwin Telöken. Durch die herausfordernden letzten zwölf Monate hat sich das Unternehmen mit großen Kraftanstrengungen in allen Bereichen gesteuert und kam dabei komplett ohne staatliche Wirtschaftshilfen aus. 150 MitarbeiterInnen blieben in gesicherten Arbeitsverhältnissen.
TEKA wuchs in den vergangenen 25 Jahren mit seinen MitarbeiterInnen und diese mit ihren Aufgaben im Unternehmen. Am 1. April 1995, dem Tag der Firmengründung, fing der Leiter der Technikabteilung Klaus Gärtner bei dem Unternehmen an.
TEKA wuchs in den vergangenen 25 Jahren mit seinen MitarbeiterInnen und diese mit ihren Aufgaben im Unternehmen. Irmgard Mann, Leiterin der Buchhaltung, erinnert sich an ihre Anfänge im Unternehmen.
Sie ist die “Herrin” der Zahlen bei TEKA. Irmgard Mann hat den Überblick, wenn es um die Buchhaltung im Unternehmen geht. Über eine Stellenanzeige in der Tageszeitung stieß die heute 60-Jährige nur drei Monate nach der Firmengründung zum Unternehmen. “Erst war ich einige Stunden vormittags im Betrieb, wenn die Kinder in Schule und Kindergarten waren”, blickt sie zurück. Nach und nach hat sich ihr Aufgabengebiet immer mehr erweitert. Der Arbeitsbereich war in den letzten 25 Jahren von vielen Veränderungen geprägt: “Zunächst war noch der Taschenrechner das wichtigste Hilfsmittel, dann kamen die ersten Warenwirtschaftssysteme für den Computer”, so Irmgard Mann. Sie ist mit dem Unternehmen eng verbunden und ihre Arbeit ein Stück Berufung: “Das ist irgendwie meine Welt, die Welt der Zahlen. Da kann ich alles um mich herum vergessen”, erzählt sie schmunzelnd.
Sehr geehrte Kunden, Kooperationspartner und Freunde von TEKA,
wir blicken auf ein Jahr voller Veränderungen zurück. Die weltweite Corona-Pandemie hat uns alle Tag für Tag beschäftigt und uns vor neue Herausforderungen gestellt. Doch aus jeder Krise erwächst auch etwas Gutes: Uns hat sie angespornt, für Sie neue Wege zu gehen, um auch in schwierigen Zeiten weiter zuverlässig für Sie da zu sein.
Motiviert haben uns dabei die zahlreichen Glückwünsche vieler langjähriger Weggefährten zum 25-jährigen Bestehen unseres Unternehmens, die uns auf verschiedenen Wegen erreicht haben.
Der Höhepunkt dieses besonderen Jahres und zugleich in der langen Unternehmensgeschichte: Nach langer Planung haben wir expandiert und unseren neuen, 46.000 m² großen Firmensitz im Münsterland bezogen.
2 von 4