Teka.eu ist SSL verschlüsselt

Effektiver Schutz vor Viren im Frisörsalon

TEKA stattet zahlreiche Studios aus / Luftreiniger für alle Räume mit körpernahen Dienstleistungen geeignet

Am kommenden Montag, den 1. März 2021 dürfen Friseure auch im Kreis Borken endlich wieder öffnen. Der Andrang ist aufgrund des langen Lockdowns der letzten Monate groß. Immer mehr Inhaber von Friseursalons setzen aktuell in Ergänzung ihrer bestehenden Hygenieschutzkonzepte daher zusätzlich auf Luftreiniger. Die Nachfrage aus der Branche der körpernahen Dienstleistungen ist auch bei TEKA hoch. Bereits im vergangenen Herbst hat der Absauganlagenhersteller mit VIROLINE eine Luftreiniger-Serie zur Unterstützung der Corona-Pandemiebekämpfung auf den Markt gebracht, die mit unterschiedlichen Modellvarianten vielfältige Anwendungsmöglichkeiten in Handel, Dienstleistung und Industrie bietet.

Aktuell kommen vor allem VIROLINE Smart und der VIROLINE Compac im Friseurhandwerk, so zum Beispiel in Ahaus im Salon Wesker, in Borken im Salon Beauty Hair oder in Velen-Ramsdorf im Salon Bramhoff zum Einsatz. „Die Vorteile liegen auf der Hand. Das Einstiegsgerät findet auch bei engeren Raumverhältnissen im Empfangsbereich oder auch im Salon Platz und unser VIROLINE Compac ist auf Rollen gerade bei stärkerem Besucherandrang flexibel mobil einsatzbereit“, so Simon Telöken. Sabine Diedrich vom Salon Beauty Hair in Borken hat sich für VIROLINE Compac entschieden: „Wir sind sehr zukunftsorientiert, auch wenn die letzten Monate gezeigt haben, dass es auch einmal nicht so läuft, wie man es sich ausmalt. Wir haben unser Business komplett umgestellt, dass wir Corona konform arbeiten können. Dazu gehört neben den bestehenden Hygienevorschriften der Berufsgenossenschaften und der Regierung auch der VIROLINE Compac, der nicht nur meine Kunden, sondern auch mich und meinen Angestellten schützt. Ich fühle mich dadurch natürlich auch gegen andere Belastungen, die immer schon in der Luft lagen, in Zukunft geschützt.“

Die neue VIROLINE-Serie von TEKA erfasst Erreger wie Viren, Pilze und Bakterien, inaktiviert sie und verringert so eine Ansteckungsgefahr. Auf diese Weise stellt sie eine hilfreiche Ergänzung und einen sinnvollen Baustein für Hygienekonzepte von Innenräumen dar. „Wir haben unser Know-how und unsere Erfahrung aus 25 Jahren Luftreinhaltung, insbesondere im Bereich der Reinraumtechnik, gebündelt und wollen mit unserer Innovationsserie einen aktiven Beitrag zur Pandemiebekämpfung leisten“, erklärt TEKA-Geschäftsführer Erwin Telöken. So umfasst die Baureihe mit dem VIROLINE Smart, VIROLINE Compac, VIROLINE Maxi und VIROLINE Tower vier Modelle, die sich durch unterschiedliche Leistungsstufen auszeichnen und hohe Luftwechselraten gewährleisten.

Je nach Raumgröße und -beschaffenheit können Anwender aus Deckengerät, mobiler Variante, Zentralanlage oder Hallenluftreiniger das Gerät wählen, das sich ideal in ihre Umgebung einfügt, die Keimkonzentration effizient senkt und für spürbar reinere Luft sorgt. Die Raumluftreiniger dienen somit als präventiver Gesundheitsschutz für Menschen in den verschiedensten Branchen und Bereichen des öffentlichen Lebens und bilden eine sinnvolle Ergänzung zu weiteren empfohlenen Schutzmaßnahmen wie Lüften, Abstandhalten, Hygienebeachten und Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen.

Mehr unter http://www.viroline.de

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.