TEKA GmbH: presse
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Español
Français
English
Deutsch
Nederlands
Polski
Русский
USA
Suomi
Colombia
România
 
###UNTERNEHMEN###
Neuigkeiten Chronik Messetermine Über uns Referenzen Presse Wissenswertes Fallbeispiele
Presse » Archiv

  • Erfolg mit sauberer Luft am Arbeitsplatz
  • Absaug- und Filtertechnik von TEKA aus Velen



Erfolg mit sauberer Luft am Arbeitsplatz
Velen (hhk). Europäische Vertriebspartner aus 17 Ländern des Unternehmens TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH haben sich gestern im Velener Gewerbegebiet getroffen. Im TEKA-Technologiecenter gab es viele Neuigkeiten in der Arbeitssprache Englisch. Ein Partner reiste aus Israel an.

Die Daten und Fakten sprechen eine deutliche Sprache. Die Firma hat stark expandiert. Auf der Lohnliste hat das Unternehmen 80 Mitarbeiter. Überall dort, wo Geruch, Staub und Rauch entstehen, sind die Technologien gefragt, häufig sogar vorgeschrieben. Zur Leistungspalette gehören Absaug- und Filteranlagen, Arbeitsschutzprodukte, Lötrauchabsaugungen, Rohrleitungen, Lüftungsteile sowie Brennschneidtische und Zentralanlagen.

Beispiel: Lösemittelhaltige Gase und Dämpfe entstehen bei Arbeiten mit Großformatdruckern (Plottern). Diese gefährlichen Gase müssen abgesaugt werden. Die Produkte der Firma, die von den Gründern Jürgen Kemper (43) und Erwin Telöken (43) sowie Mitgesellschafter Ludger Hoffstädte (49) geleitet wird, werden nicht nur in benachbarten europäischen Ländern, sondern auch in Kanada und den Vereinigten Staaten von Amerika vertrieben oder auch in Mauritius und Kasachstan. Kemper und Telöken kommen aus der Technik, Hoffstädte bringt die kaufmännische Ausbildung mit. Alle drei eint offenbar der Wille und der Mut zum Risiko.

Durch das rasante Wachstum hätten sich die 2003 erworbenen Gebäude an der Industriestraße nach einem Jahr als zu klein erwiesen, hieß es. Provisorisch habe sogar ein 500 Quadratmeter großes Zelt errichtet werden müssen. Das ist Schnee von gestern. Ein Anbau an die Verwaltungs- und Lagerräume hat für Abhilfe gesorgt. Noch im März ließen Erdarbeiten das TEKA-Gelände noch wie eine Mondlandschaft aussehen. Ein Erdwall, der das Grundstück begrenzte, musste den Baggern weichen. Inzwischen ist die neue Lagerhalle bereits in Betrieb gegangen, und alle Abteilungen haben das Büro im Neubau an der Industriestraße bezogen. Dort wird alles entwickelt und produziert.

Die Erfolgsgeschichte begann 1995 in einer kleinen Garage in Gescher. Seither kommen immer wieder neue Kapitel hinzu, die von Flexibilität, von schnellen Lösungen für viele Anforderungen und offenbar von einer Nase für Nischenmärkte in der Welt zeugen. Laut Firmensprecherin Maria Abramowski (43) könne man sich in den Bereichen Löten, Lasern und Drucken zu den Marktführern in Deutschland zählen. Im Umfeld des Schweißens gebe es einen umkämpften Markt.

Wer nicht trommelt, wird nicht beachtet. Neuigkeiten rund um die Absaugtechnologie werden deshalb immer wieder auf Messen vorgestellt. So sind die Velener mit ihren Produkten wieder auf der Euroblech in Hannover vertreten. Sieben Termine - unter anderem in Berlin, Leipzig, München und Stuttgart - stehen schon 2007 im Kalender.

Im Fachverband Allgemeine Lufttechnik im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau sind Mitarbeiter der Firma aktiv tätig.
 
Absaug- und Filtertechnik von TEKA aus Velen
Überall dort, wo umweltgefährdende Stäube, Rauche, Gase und Gerüche freigesetzt werden, wird heute eine leistungsfähige Absaug- und Filtertechnik benötigt. Das Velener Unternehmen TEKA ist seit 1995 mit der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von Absauganlagen unterschiedlicher Art befasst und hat sich in kurzer Zeit zu den Marktführern in dieser Branche gesellt. Das schlägt sich auch in einem stetigen Wachstum der Firma nieder, die mittlerweile fast 80 Mitarbeiter zählt. Die doppelte Anzahl arbeitet noch einmal in den Zulieferfirmen, die zumeist aus der näheren Umgebung stammen.

Die Produktpalette von TEKA umfasst:

  • mobile Absaug- und Filteranlagen für Schweiß-, Schleif- und Schneidarbeitsplätze

  • zentrale Absaug- und Filteranlagen in unterschiedlichen Größen und Ausführungen

  • Brennschneidtische für Laser-, Plasma- und Autogen-Schneidverfahren

  • Schneid- und Schleiftische

  • Absaug- und Filteranlagen für Arbeitsplätze in der Laser- und Löttechnik

Eine Grundlage des Erfolges ist die stringente innovative Ausrichtung des Unternehmens, die sowohl auf der ständigen Weiterbildung der Mitarbeiter wie auch auf der Zusammenarbeit mit einem namhaften Ingenieurbüro und einer Fachhochschule fußt. Die dadurch entstandenen Neuentwicklungen erweisen sich als wegweisend für die Technologie in der Luftreinigungsbranche.

Eines dieser Ergebnisse ist die mikroprozessorgesteuerte Filtersteuerung, PULSE-CONTROL, die bei Zentralanlagen und bei mobilen Patronenfiltergeräten mit automatischer Abreinigung das Herzstück bildet.

Einen weiteren Clou hat TEKA im Bereich Druckerabsaugung gelandet, eine neue Regelungstechnik, die für eine selbstständige Anpassung der Absaugung an den Bedarf des Großdruckers sorgt. Hier werden zudem speziell für den Solvent-Inkjet entwickelte Filter eingesetzt. Aktuell belegt ein Großauftrag eines namhaften Druckerherstellers, der Absaugungen von TEKA bei seinen neuen Druckerserien einsetzt, die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Velener Unternehmens.

Ein weiterer Beleg für dessen Innovationskraft: Als erster europäischer Hersteller überhaupt wurde eine komplette Anlagenreihe stationärer Filteranlagen von TEKA nach der neuesten europäischen EN-Norm von der BGIA zertifiziert. Diese Anlagen von TEKA filtern lungengängige Partikel heraus, die bis zu 0,3 um (Millionstel Millimeter) klein sind. Der Abscheidegrad von mehr als 99 Prozent ist gewährleistet. Somit darf die gefilterte Luft selbst bei der Edelstahlbearbeitung in den Arbeitsraum zurückgeführt werden, was eine enorme Heizkostenersparnis gegenüber der Abluftführung nach draußen bedeutet.